S.K. Tremayne – Eisige Schwestern

In letzter Zeit bin ich wirklich auf den Geschmack von Thrillern gekommen. Diesen habe ich beim Stöbern in der Buchhandlung gefunden, da war er bereits auf der Bestsellerliste und in verschiedenen anderen Blogs gelobt worden. Der anwesende Buchhändler hatte die „Eisigen Schwestern“ zwar noch nicht selbst gelesen, sagte aber, dass sie von der Vertreterin sehr ans Herz gelegt wurden. Alles gute Gründe dieses Buch zu kaufen.

Der perfekten englischen Familie Moorcraft ist etwas schreckliches zugestoßen. Eine der beiden damals 6-jährigen Zwillingstöchter ist tödlich vom Balkon gestürzt. Seitdem ging es für die Moorcrafts nur noch weiter hinab: Angus ist Alkoholiker geworden, hat durch Agressivität gegenüber seinem Chef seinen Job verloren, Sarah begann eine Affäre und die kleine Kirstie litt unter dem Verlust ihrer anderen Hälfte noch wesentlich intensiver. Um dem Mitleid ihrer Umgebung und den alten Erinnerungen zu entfliehen, zieht die drei nach Schottland auf eine abgeschiedene Insel, die Angus‘ Großmutter gehört hatte und ihm vererbt wurde. Das Haus darauf ist jedoch völlig heruntergekommen und so müssen sie zunächst sehr viel ausbessern und renovieren. Dabei sind auch die Ratten, die sich in der Jahren dorteingenistet haben ein Problem.
Dann fängt jedoch Kirstie an sich anders zu verhalten, plötzlich benimmt sie sich mehr wie die verstorbene Lydia, spielt mehr mit Lydias Freunden und Lydias Spielzeug, liest plötzlich mehr und versteht Mathe weniger. Als sie dann auch noch behauptet Lydia zu sein und Sarah fragt, warum sie sie immer Kirstie nennt, gerät diese ins Zweifeln. Haben sie bei der Identifizierung damals einen Fehler gemacht? Ist ihnen wirklich dieser furchtbare Fehler ihre eineiigen Zwillinge zu verwechseln passiert? Um ihren Mann nicht zu beunruhigen versucht Sarah selbst herauszufinden, welche ihrer beiden Töchter noch lebt. Dabei stellt sie immer wieder fest, dass sie auf ihre eigenen Erinnerungen ebenfalls nicht hunderprozentig vertrauen kann.
Ich fand das Buch wahnsinnig spannend. Immer wieder habe ich Vermutungen angestellt, wie es passiert sein könnte, welches der Mädchen die Lebende ist und warum Angus sich manchmal so komisch verhält. Diese Theorien gingen mal in die eine, mal in die andere Richtung, weil mit jeder Seite neue Aspekte einflossen. Deswegen war ich auch ein bisschen enttäuscht vom Ende, da die Geschichte erst durch einen Zeitsprung in die Zukunft aufgelöst wird, wo die Gegegebenheiten dann als wahr dargestellt werden. Das gefiel mir nicht ganz so gut, da diese Auflösung besser integriert werden könnte. Ansonsten kann ich „Eisige Schwestern“ jedem, der Thriller und Psychospielchen liebt, nur empfehlen!

Eisige Schwestern

  • ISBN: 9783-426516355
  • Paperback
  • 400 Seiten
  • Knaur Verlag
  • Mai 2015 erschienen
Advertisements

Lesetipp Paula Hawkins – Girl on the train

Bei diesem Buch habe ich mich tatsächlich mal vom Hype und der Werbung mitreißen lassen und „Girl on the train“ in meinem SUB höher rutschen lassen. Und es hat sich gelohnt!

Rachel steigt jeden Morgen und jeden Abend in den gleichen Zug um nach London bzw. wieder nach Hause zu fahren. Ihr eigenes Leben ist komplett auseinander gebrochen: Sie ist geschieden, liebt ihren Exmann Tom aber noch, hat ein Alkoholproblem und kann sich keine eigene Wohnung leisten, weshalb sie bei einer früheren Freundin untergekommen ist. Doch vom Zug aus kann sie ein junges Paar in ihrem Garten beobachten, das auf sie vollkommen glücklich wirkt. Rachel konstruirt sich ihre eigene Realität, nennt das Paar für sich Jess und Jason, erfindet Berufe, Hintergründe, Hobbys. Umso schockierter ist als sie eines Tages etwas beobachtet. Kurz drauf verschwindet „Jess“ und Rachel verstrickt sich in Vermutungen, mögliche Indizien und Verdächtigungen.

Als Leser ist es anfangs schwer in der Geschichte den ÜBerblick zu behalten, da verschiedene Personen über verschiedene Zeiten berichten. Immer wieder springt man vor und zurück, von Rachel zu „Jess“ zu Anna, der neuen Frau von Tom und wieder zurück. Es kommt erschwerend hinzu, dass Rachel auf Grund des Alkohols Blackouts hat und häufig selbst nicht mehr weiß, was geschehen ist. Ich habe letztlich Gefallen daran gefunden, nicht zu wissen, was passiert ist, was passieren wird und teilweise sogar was in diesem Moment abläuft. Das lag auch daran, dass ich die Charaktere sehr beeindruckend fand. Rachel war mir grundweg unsympathisch, manchmal habe ich mich geradezu vor ihr geekelt, aber dennoch konnte ich nachvollziehen, wie sie in diese Situation gerutscht ist. Auch die anderen Frauen der Geschichte bis hin zur Polizistin fand ich gut herausgearbeitet. Jede hat Stärken und Schwächen, die sie ausmachen. Da hatte ich mit den Männer schon mehr Probleme. Tom war mir anfangs zu glatt, zu schön, zu klug, zu heldenhaft, was letztlich zwar Sinn macht, da er dort nur von Rachel beschrieben wurde, die ihn auf einen Sockel hebt, aber keinen guten Eindruck von ihm hinterlässt. „Jason“ taucht erst relativ spät wirklich auf und ist schwierig einzuschätzen, doch die am wenigsten tiefe Person ist der ermittelnde Polizist. Der war für mich so gar nicht greifbar. Zum Glück spielt er keine so große Rolle. Zu den anderen Personen schreibe ich hier besser nichts, um nicht zu spoilern.

Insgesamt fand ich „Girl on the train“ wirklich spannend. Ein tolles Debüt der Autorin, ich hoffe, ihre nächsten Bücher halten diese Erwartungen aus!

Girl on the train

ISBN: 9783 764505226
Paperback
448 Seiten
Blanvalet
Juni 2015 erschienen

Matt Dickinson – Die Macht des Schmetterlings

Die Geschicht ebasiert auf einer Kettenreaktion. Ein Schmetterling entpuppt sich, schlägt mit den Flügeln und schlussendlich führt das zur Katastrophe. Klingt interessant? Ja, dachte ich auch. Verletzte Rennpferde, Luftballons, ein Gewehr, Stau und ein Taschendieb spielen weitere Rollen. Insgesamt eine faszinierende Idee, ein hervorragender Plot, nur leider eine semi-gute Umsetzung. Zum Großteil ist leider sehr schnell klar, was als nächstes passiert und so verliert die Spannung sich sehr zügig. Meiner Meinung nach! Gelesen habe ich das Buch nämlich, weil all meine Kollegen begeistert waren.
Tja, tut mir Leid, ich hab mich beim Lesen gelangweilt. Dickinsons zweitem Buch „Der Tod des Schmetterlings“ liegt das Selbe Konzept zu Grunde, ist aber ein eigenständiges Buch. Dennoch werde ich das wohl eher nicht lesen.

Die Macht des Schmetterlings

ISBN: 9783-833901690
Gebundene Ausgabe
352 Seiten
Baumhaus Verlag
Juni 2013 erschienen

Arno Strobel – Schlusstakt

Eine einsame, idyllische Insel, ausgestattet mit verschiedenen Hütten und Aufenthaltsmöglichkeiten für die anreisenden Jugendlichen, die an einem medialen Projekt teilnehmen und deren Glück, das Casting geschafft zu haben, sich nach und nach in Grauen verwandelt. Kommt euch bekannt vor? Dann habt ihr bestimmt „Isola“ von Isabel Abedi (2007) gelesen. Das Konzept ist das Selbe wie jetzt bei Strobels „Schlusstakt“. Hier die Unterschiede: Abedi startet einen Film, Strobel sucht den nächsten Gesangsmegastar. Bei Abedi beginnt alles mit einem Spiel, bei Strobel mit Rivalität. Abedis „Steuerer“ sitzen auf einer zweiten Insel, Strobels nur im abgetrennten Bereich. Abedis Insel liegt vor Brasilien, Strobels in der Karibik. Abedis ausgeschiedene Teilnehmer der ehemals 13 fahren sofort zurück nach Hause, Strobels 50 dürfen trotzdem bleiben. Abedis Protagonistin nennt sich Vera, Strobels heißt Vicki. Die Gemeinsamkeiten neben den anfangs genannten: Jemand wird ermordet, das soll vertuscht werden, die Protagonistin sucht den Täter. So weit so gut. Wer „Isola“ nicht gelesen hat, wird „Schlusstakt“ mögen, davon bin ich überzeugt. Es ist anregend geschrieben, verrät nicht zu viel und die Charaktere sind in Ordnung. Aber wer beide liest, sieht all die Paralellen und daher ist „Schlusstakt“ leider nur ein Abklatsch. Sehr schade, ich hatte mir Gutes von diesem Buch versprochen.

Schlusstakt

ISBN: 9783-785578650
Taschenbuch
224 Seiten
Loewe Verlag
März 2015 erschienen

Lesetipp Bettina Belitz – Linna singt

Dieses Buch hat schon seit über 2 Jahren in meinem ToRead-Regal ausgeharrt und es jetzt endlich geschafft von mir gelesen zu werden! Und jetzt bereue ich ein bisschen, es so lange warten gelassen zu haben…

„Linna singt“ ist der Name der Band gewesen, zu der Maggy, Jules, Falk, Simon und natürlich Linna gehörten, bevor Linna die Band vor 5 Jahren aufgelöst hat. Seitdem haben sich die ehemals guten Freunde nicht mehr gesehen. Jeder hat sein Leben gelebt und vor allem Linna hat sich abgekapselt. Bis der Brief von Maggy eintraf, die die Band wieder vereinen möchte – für nur einen Auftritt. So kommt es, dass die 5 zusammen mit Tobi, der früher öfter bei Auf- und Abbau geholfen hat, auf einer abgelegenen Berghütte landen. Die Stimmung war von Anfang an unterkühlt, doch je mehr Schnee fällt desto schlimmer werden die Anschuldigungen und Befürchtungen. Linna hat seit 5 Jahren keinen einzigen Ton gesungen, was sie den anderen aber immer noch verheimlicht. Auch mit Falk muss sie unbedingt über die eine Nacht damals reden. Kann er sich wirklich nicht daran erinnern?! Immer mehr Psychospiele finden ihren Lauf und Linna steht immer wieder als Lügnerin da. Aber was ist eigentlich wirklich passiert?

Ich habe lange keinen Jugendthriller gelesen, der so spannend war wie dieser. Linna ist eine junge Frau mit familiären und einigen persönlichen Problemen, die sie aber so tief in sich hineingefressen hat, dass niemand mehr an sie heran kommt. Während die Geschichte ihren Lauf nimmt, überlegt der Leser, wer hinter den Spielchen stecken könnte und was wohl vor 5 Jahren passiert ist. Doch mit jeder Wendung der Geschichte ändern sich auch die Verdächtigen und bis zur Aufklärung hat man keine Ahnung, was nun kommt. Grandios!
Ich empfehle allerdings, den Titel nicht unbedingt im Hochsommer bei 32°C und Sonne zu lesen, die Stimmung ist im Winter ganz klar noch mitreißender.

Linna singt

ISBN: 978-3839001394
Gebundene Ausgabe
512 Seiten
Script5
September 2012 erschienen

Lesetipp Tote Mädchen lügen nicht von Jay Asher

Schon mehrfach habe ich bereits das Buch erwähnt, dass ich euch heute vorstellen möchte. Jetzt kommt endlich auch mal eine Inhaltsangabe sowie kurze Rezension dazu: „Tote Mädchen lügen nicht“ von Jay Asher!
Die Geschichte handelt von einem Mädchen, das Selbstmord begangen hat. Aber die Gründe, die zu diesem extremen Schritt geführt haben, hat sie auf 7 Kassetten aufgenommen. 13 Leute tragen Schuld daran, manche mehr, manche weniger. Und diese 13 Leute sollen das nachträglich auch wissen! Daher hat Hannah die Kassetten als Paket verschickt.
Clay erhält dieses Paket und wundert sich zunächst, welcher Idiot ihm Kassetten schickt und muss erst mal eine Möglichkeit suchen, die anzuhören. Und dann hört er Hannahs Stimme. Die Hannah, die er eigentlich gar nicht kannte, die er nur selten in der Schule gesehen hat, mit der er eine Partynacht verbracht hat, in die er heimlich verliebt war. Und er soll Schuld an ihrem Tod sein?

In einer Nacht wandert Clay durch die Straßen seiner Stadt, Hannahs Stimme im Ohr und verfolgt auf dem mitgelieferten Stadtplan ihre Geschichte. Er erfährt unglaublich viel über das Mädchen – und die 12 anderen.

Ein nervenaufreibender Jugendroman, der mittlerweile häufig als Schullektüre eingesetzt wird. Besonders spannend, wenn man das Buch zum ersten Mal liest, aber auch danach immer wieder interessant. Aus welchen Umständen andere Gegebenheiten entstehen können, die das Leben dieses jungen Mädchens nachhaltig verändert – verschlechtert – haben. Faszinierend. Und es stimmt unglaublich nachdenklich, ob einige unserer eigenen Taten und Aussprüche eventuell bei jemand anderem ähnliche Zweifel auslösen.

Meiner Meinung nach ist dieses Buch ein absolutes Must-Read!

Viel Spaß damit!

Tote Mädchen lügen nicht

ISBN: 978-3570160206
Gebundene Ausgabe
288 Seiten
cbt HC
März 2009 erschienen

Literaturliste

Für meine mündliche Abschlussprüfung zur Buchhändlerin musste ich eine Literaturliste anfertigen. 10 verschiedene Titel, frei wählbar. Einige meiner erwählten Titel konntet ihr euch wahrscheinlich schon denken, aber hier sind sie alle (mit meiner Begründung, warum sie es auf die Liste geschafft haben):

1. Isabel Abedi – Isola (Arena Verlag)
Weil es eins meiner absoluten Lieblingsbücher und nicht nur spannend, sondern auch bewegend ist. Zudem ist es immer noch aktuell, obwohl die Erstausgabe bereits 2009 erschienen ist.

2. Cecelia Ahern – Für immer vielleicht (Fischer Taschenbuch Verlag)
Weil es gerade im Kino läuft und man so auf das Thema Verfilmungen zu sprechen kommen kann.

3. Jay Asher – Tote Mädchen lügen nicht (cbt Verlag)
Weil es zeigt, was kleine Taten bei anderen Menschen auslösen können. Und weil es mittlerweile häufig Schullektüre ist.

4. Carina Bartsch – Kirschroter Sommer (Rowohlt Verlag)
Weil es das Selfpublishing-Phänomen perfekt aufgreift, da die Geschichte zuerst über Selfpublishing-Plattformen veröffentlicht wurde und erst danach einen Verlag gefunden hat.

5. Jenny Downham – Bevor ich sterbe (Goldmann Taschenbuch)
Um zu zeigen, dass das Thema Leukämie schon vor „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ bekannt war.

6. Lena Dunham – Not that kind of girl (S.Fischer)
Lese ich gerade. Erfrischend ehrlich geschrieben. Mehr kann ich noch nicht dazu sagen. Auf die Liste kommt es durch Aktualität und weil es ein Sachbuch ist 😉

7. Dave Eggers – Der Circle (KiWi Verlag)
Weil die Thematik brandaktuell ist und ich der Meinung bin, dass jeder dieses Buch lesen sollte!

8. Daniel Glattauer – Gut gegen Nordwind (Goldmann Taschenbuch)
Weil er der Erste war, der einen Roman mal anders geschrieben hat: Ausschließlich in Form von Emails!

9. Iny Lorentz – Die Wanderhure (Droemer Knaur)
Generationenroman, Reihe, TV-Verfilmung, kein Jugendbuch. Das sind die Hauptgründe. Nebenbei ist es auch noch eine tolle Geschichte!

10. Shaun Tan – Die Regeln des Sommers (Aladin Verlag)
Meine Begeisterung für dieses Bilderbuch habt ihr ja schon zu spüren bekommen. Aber auf die Liste kommt es, weil es so ein doppeldeutiger Titel ist und eher ein Bilderbuch für Erwachsene.

Vorfreude!

Die letzte Zeit war leider ganz schön stressig. Ich musste unglaublich viel erledigen, lernen, natürlich die Prüfung dann auch schreiben (Im Nachhinein hätte ich nicht so viel tun müssen, es war ziemlich leicht… 😉 ) und natürlich nebenher arbeiten. Dazu kam dann noch eine Menge persönlicher emotionaler Müll, mit dem ich mich rumschlagen musste. Ich hoffe, ihr verzeiht mir die Leere hier, die dadurch entstanden ist! 🙂

Zum Lesen bin ich auch nicht wirklich gekommen, daher gibt es jetzt meine neue Liste der Bücher, auf die ich mich in nächster Zeit am meisten freue. Vielleicht wartet der ein oder andere von euch ja auf dieselben Titel 😉

Mystic City Bd.3 – Schatten der Macht von Theo Lawrence
Schweren Herzens hat sich Aria gegen ihre große Liebe Hunter gestellt. Denn der will um jeden Preis die Ziele der Rebellen durchsetzen und schreckt auch vor Gewalt nicht mehr zurück. Während Aria sich immer stärker zu Hunters bestem Freund Turk hingezogen fühlt, wird sie mit ihren neuen mystischen Fähigkeiten zu einer Hoffnungsträgerin für das umkämpfte New York. Kann sie einen Krieg verhindern und die verfeindeten Seiten miteinander versöhnen? Doch Arias Zeit läuft gefährlich schnell ab. Denn ihre mystischen Kräfte vergiften sie mit jedem Tag ein bisschen mehr.
Mystic City - Schatten der Macht

Nova & Quinton Bd.3 – No regrets von Jessica Sorensen
Endlich wendet sich Novas Leben zum Guten: Sie spielt Drums in einer neuen Band und hat gute Freunde gefunden. Ihr tägliches Highlight sind ihre Telefonate mit Quinton. Sie wünschte, sie könnte bei ihm sein. Doch sie weiß, er braucht Zeit. Als dunkle Wolken aufziehen, braucht Nova Quinton mehr denn je – ist er stark genug, ihr beizustehen?
Nova&Quinton - No regrets

Herz verloren Bd.2 von Simone Elkeles
Vic Salazar ist seit langem in Monica verliebt, die Freundin seines besten Freundes Trey. Doch Vic würde Trey nie verraten, der auch noch sein bester Kumpel im Footballteam ist. Also tut er so, als könnte ihm Monica egaler nicht sein. Monica ist zufrieden mit Trey, der solide und zuverlässig ist. Ganz im Gegensatz zu Treys undurchschaubarem Freund Vic, aus dem sie einfach nicht schlau wird. Doch als Vic sie in einem unvorhergesehenen Moment küsst, sprühen die Funken …
Herz verloren

Mortal Heart Bd.3 – Das Erbe der Seherin von Robin LaFevers
Geduldig hat Annith auf ihre große Chance gewartet, in die Fußstapfen ihrer Schwester zu treten – als Dienerin des Todes. Umso bitterer ist sie enttäuscht, als sie erfährt, dass die Äbtissin vorhat, sie zur Seherin auszubilden und damit zu einem Schicksal zwischen den Mauern des Klosters zu verdammen. Verraten von jenen, denen sie vertraute, beschließt Annith ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen.
Mortal Heart - Das Erbe der Seherin

Reckless Bd.3 – Das goldene Garn von Cornelia Funke
Das Schicksalsband der einzig wahren Liebe. Baba Jagas, Kosaken, Spione und ein Zar, der zu Audienzen in Begleitung eines Bären kommt. Diesmal führt die Reise hinter dem Spiegel Fuchs und Jacob weit nach Osten. Auch Will kehrt zurück in die Welt, die ihm eine Haut aus Jade gab – auf der Spur der Dunklen Fee. Aber den Zweck der Reise bestimmt ein anderer: der Erlelf hat den Handel nicht vergessen, den Jacob im Labyrinth des Blaubarts mit ihm geschlossen hat, und er lehrt Jacob und Fuchs mehr über seinesgleichen, als sie je erfahren wollten.
Reckless - Das goldene Garn

Bloodlines Bd.4 – Silberschatten von Richelle Mead
Für Sydney Sage ist ihr schlimmster Albtraum Realität geworden. Durch den Verrat ihrer Schwester Zoe ist sie nun die Gefangene der Alchemisten. Denn Sydney hat das größte Tabu der Alchemisten gebrochen: Sie hat sich auf eine Liebesbeziehung mit einem Vampir eingelassen und mit Rebellen gemeinsame Sache gemacht. Ist ihre Magie stark genug, um sie vor der Gehirnwäsche durch ihre eigenen Leute zu schützen?
Bloodlines - Silberschatten

Sobald ich dazu komme die Vorschauen der Verlage durchzusehen, werden da vermutlich noch einige mehr zu kommen. Hoffentlich auch mal wieder ein paar Bücher, die nicht zu mehrbändigen Werken gehören…

Schönen ersten Advent wünsche ich euch! 🙂

Lesetipp Alice Gabathuler – Blue blue eyes

Der zweite Band ist zwar schon erschienen, aber das ist ja nur noch ein Grund mehr „Blue blue eyes“ von Alice Gabathuler (Übrigens eine deutschsprachige Autorin) zu lesen.

Der Fotograf Ayden hat mit seinen Freunden Nathan, einem berühmten Rockstar, und Raix, dem flüchtigen Verwandlungskünstler, eine Organisation gegründet, die sich für Jugendliche, die ein schweres Verbrechen überlebt haben und dabei einen Teil ihrer Seele verloren haben, einsetzt: Lost Souls Ltd.
Ihre momentane Mission ist die 18-jährige Kata Benning. Sie will sich gerade von ihren Adoptiveltern distanzieren und sich ein eigenes Leben aufbauen, als diese bei einem Bombenanschlag getötet werden. Dass es dabei um einen Haufen gestohlene Daten, die in engem Zusammenhang zu ihrem Leben stehen, ahnt sie zunächst nicht. Die Lost Souls Ltd. hingegen schon. Und die setzen sich vehement für Kata ein.
Ein spannender Thriller, der je länger man liest immer mitreißender wird. Interessante Charaktere und ein packender Schreibstil tun das Übrige, um den Leser sich nach Band 2 („Black rain“) sehnen zu lassen. In diesem geht es dann um den Mord an Nathans Schwester vor vielen Jahren. Hat der Mörder etwa wieder zugeschlagen?

Blue Blue EyesBlack Rain

ISBN: 978-3522202046
Paperback
288 Seiten
Thienemann-Verlag
Juli 2014 erschienen

Noch ein Lieblingsbuch!

12 Jugendliche. 1 Projekt. Eine Insel. An sich ein harmloses Unterfangen, das Quint Tempelhoff da plant. Er ist Filmregisseur und die Insel ist daher überall mit Kameras ausgestattet. Die Jugendlichen sollen sich einfach nur wohl fühlen, wissen aber nicht genau, worauf sie sich einlassen. So erfahren sie erst auf der Insel von dem Mörder-Spiel, das sie spielen sollen. Und so verschwinden die ersten Personen. Niemand vertraut mehr den anderen und das Spiel eskaliert.

„Isola“ von Isabel Abedi ist nicht nur spannend, es regt auch zum Nachdenken an: Über das eigene Leben, das Leben in Brasilien, Gefühle, Verhalten im richtigen und falschen Moment und über Geheimnisse! Lieblingsbuch!

Isola

ISBN: 978-3-401-50386-8
Taschenbuch
326 Seiten
Arena Verlag
Neuauflage Januar 2013
(Erstauflage Juni 2007)