Sommer, Sonne, Sonnenschein!

Ihr Lieben!
Ich bin gerade aus Kreta wieder zurück, wo ich mich vom Stress der vorigen Klausurenphase erholt habe. Damit konnten die Semesterferien dann auch richtig starten!
Ich war vorher noch nie auf Kreta und habe ganz spontan mit einer Freundin erst 2 Tage vor Abflug gebucht. Wir sind in einem winzigen Dorf an der Südküste, namens Agia Galini abgestiegen, das jedoch tatsächlich nicht so verschlafen und langweilig war wie zunächst gedacht. Dafür waren allerdings die Ausflugsmöglichkeiten eher begrenzt. Ich muss gestehen, ich hatte mich mit Kreta vorher noch nie beschäftigt, aber da so viele von der griechischen Insel schwärmen, hatte ich mir einiges von ihr erwartet. Daher war ich auch relativ enttäuscht, als ich auf der Liste der Top 10 Sehenswürdigkeiten fast ausschließlich Strände las. Aber nun gut, da hatten wir schon gebucht und 5 Tage vor Ort gehen ja auch immer schneller rum als man so denkt. Unser Hotel, die Villa Maxine, lag sehr malerisch auf einer leichten Anhöhe etwa 15 Minuten Fußweg von der „Innenstadt“ entfernt, so dass man vom Frühstückstisch einen wunderschönen Blick über Stadt, Bucht und Hafen hatte. Einziger Makel am Hotel: Das WLAN reichte nur genau bis vor unsere Zimmertür, daher auch kein Bloggen während des Aufenthalts. Agia Galini hat tatsächlich ein recht bewegtes Nachtleben, dafür, dass der Ort so klein ist. Am Strand ziehen sich die Bars und Restaurants entlang und im Hafen finden sich dazu auch noch einige Clubs. Nirgends wurde am Raki gespart und so lernt man auch die Einheimischen gleich viel besser kennen. Der kretische Raki ähnelt übrigens mehr italienischem Grappa, hab ich mir sagen lassen. Schmeckt ganz unterschiedlich, je nachdem welchen hausgemachten Raki man erwischt. Ansonsten hat Kreta eigentlich nur noch den Palast von Knossos zu bieten. Dieser steht in der Nähe der Hauptstadt Heraklion und wurde das erste mal vor ungefähr 4000 Jahren von König Minos errichtet. Die Minoer müssen damals schon extrem fortschrittlich gewesen sein, sie betrieben Handel mit größeren Schiffen und der Palast hatte Wasserleitungen und sogar eine Toilettenspülung! Zudem schien es keinerlei Auseinandersetzungen zu geben, da nirgendwo Befestigungsmauern oder ähnliches gefunden wurden. Leider wurde der Palast gleich 3 mal durch Naturkatastrophen zerstört. Die Führung durch die teils rekonstruierten Ruinen war unglaublich interessant und für Schüler und Studenten ist der Eintritt gegen Vorlage des Ausweises sogar kostenlos (Normal 15,00€, Führung 10€). Dann haben wir noch den Palast von Faistos besucht, der dem jüngeren Bruder von Minos gehört hat. Dort haben ebenfalls die Erdbeben gewütet, allerdings wurde dieser Palast nur einmal wieder aufgebaut. Hier gab es leider keine deutschsprachige Führung, so dass dieser Besuch nicht ganz so spannend war wie der in Knossos. Den Rest der Zeit haben wir an verschiedenen Stränden verbracht, zum Beispiel dem Hippiestrand in Matála, der eigentlich nur durch seine Touristenattraktivität hervorstach, und der Bucht von Preveli, zu der wir via Boot gefahren sind, was leider sein Geld überhaupt nicht wert war (25€ für Schüler/ Studenten, 30€ normal). Die Bootsfahrt selbst war eher unangenehm, da man aufgrund der hohen Wellen immer wieder klatschnass wurde und durch den Fahrtwind trotz circa 32 Grad gefroren hat, doch auch der Aufenthalt am Strand war nicht gerade ein traumhaftes Erlebnis: Überall lagen Zigarettenstummel im Sand (Trotz Nichtraucherstrand) und weiterer Müll flog durch die Gegend. Die kleine Snackbar, die dort errichtet worden ist, kann man nur als heruntergekommen bezeichnen und die dortigen Toiletten waren wirklich das ekelhafteste, was ich je gesehen habe. Aber das Meer sah wunderschön türkis aus.
Alles in allem ist Kreta für mich keine zweite Reise wert, ich bin aber auch eher jemand, der möglichst jeden Tag zumindest bis Nachmittag etwas unternehmen möchte, wobei am Strand liegen für mich nicht gerade als Aktivität zählt… Wer allerdings auf faulenzen, baden und malerische Beweisfotos für Instagram steht, ist dort genau richtig.
Zum Lesen bin ich irgendwie trotzdem nur selten gekommen und daher habe ich lediglich 2 Bücher in der vergangenen Woche geschafft. Aber zu denen komme ich später.

Ich hoffe, ihr lasst es euch gut gehen! Verratet mir doch eure diesjährigen Urlaubsziele, vielleicht kann ich mir Inspirationen klauen 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s