Montagsfrage von Buchfresserchen

Die heutige Frage lautet: Falls ihr Klassiker lest, habt ihr (einen) besondere(n) Favoriten und wenn ja warum?

image

Ich lese fast nie Klassiker. Es gibt zwar einige, die auf meiner To-Read-Liste stehen (Zum Beispiel Jane Austen und Alexandre Dumas) und einige haben es sogar schon in mein Regal geschafft (wie etwa „Der Fänger im Roggen“ von J.D. Salinger), aber dennoch habe ich nur sehr wenige Klassiker gelesen.
Ich mochte gerne „Iphigenie auf Tauris“ von Goethe und „Woyzeck“ von Büchner, sogar so sehr, dass ich sie beide noch einmal in der wunderschönen Inselbibliotheksausgabe gekauft habe. Das war übrigens in einem sehr gemütlichen und beeindruckenden Antiquariat namens Bücherinsel in Leipzig.

Advertisements

2 Gedanken zu “Montagsfrage von Buchfresserchen

  1. Ich liebe Charles Dickens!

    Die Schärfe, Skurrilität und Allseitigkeit der Charaktere in seinen Romanen, die so bildhaften Milieuschilderungen, die Emotionen, die er zu transportieren vermag – das ist groß! Ja, er ist ein Langsatzschreiber, manchem mag er als zu weitschweifig gelten. Aber Romane wie „Oliver Twist“ oder „David Copperfield“ sind wirklich großartig.

    Ich mag auch Thomas Mann sehr.

    Und ich glaube, ich werde mindestens auch noch Weiteres von Dostojewski („Schuld und Sühne“ und „Aufzeichnungen aus einem Totenhause“ sind besonders!) und von Balzac lesen.

    Oscar Wildes „Bildnis des Dorian Gray“ ist phanatastisch und die bekannten Romane der Bronte-Schwestern (Sturmhöhe, Jane Eyre)

    Dann wären da auch noch Jules Verne, Jack London, Edgar Alan Poe … na ja, ich könnte da schon noch ein bisschen weitermachen …

    Zu gestehen habe ich freiklich, dass mich wenn, dann insbesondere Klassikerromane ansprechen. Auch Lyrik gegenüber kann ich mich öffnen, aber mit Dramen oder Schauspielen, wenigstens in nur gedruckter Form, tue ich mich ganz schwer …

    Liebe Grüße an Dich!

    Gefällt 1 Person

    • Dickens will ich auch unbedingt noch lesen, insbesondere „Große Erwartungen“ reizt mich.
      Thomas Mann fand ich schrecklich! Zuletzt habe ich „Mario und der Zauberer“ gelesen, aber das gefiel mir so wenig, dass ich es aus den Abiturthemen „damals“ kategorisch gestrichen habe.
      Dostojewski wiederum steht ebenfalls auf meinem Wunschzettel und über den Dorian Grey hatten wir uns ja schon mal unterhalten, leider bin ich noch nicht dazu gekommen, ihn zu lesen. Schande über mein Haupt! 😀
      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s