Lesetipp: "Grischa Loderne Schwingen" – Leigh Bardugo

Wie in meiner Ankündigung versprochen, kommt hier eine kleine Info zum dritten Band der Grischa-Trilogie, den ich leider nicht mehr so fesselnd fand, wie die ersten beiden Titel. Dennoch lesenswert, da Alina endlich mehr Selbstbewusstsein zeigt, ihre Kräfte ausprobiert und zur Sonnenkriegerin heranwächst.

Im letzten Band „Eisige Wellen“ ist ja schließlich alles schief gegangen, was schief gehen konnte und die Rebellion gegen den Dunklen gescheitert. Nun verstecken Alina, Maljen und die restlichen Anhänger der Sonnenkriegerin sich mit Hilfe des Priesters, Asket genannt, unter der Erde. Dort kann Alina jedoch nicht auf ihre Macht zurückgreifen und wird zunehmend schwächer. Maljen, der natürlich immer noch direkt an ihrer Seite kämpft, schmiedet also mit den restlichen Grischa einen Plan, um wieder ans Sonnenlicht zu gelangen und den letzten Kräftemehrer, den Feuervogel, zu fangen. Er ist weiterhin überzeugt, dass Alina an Seite des Zarensohns Nicolaj regieren wird, und versucht, sich wieder von dem Mädchen, dass er schon in seiner Kindheit geliebt hat, fern zu halten. Alina hat sich mit diesem Schicksal noch nicht abgefunden und so kommt es immer mal zu romantischen Augenblicken. Als der große Kampf schließlich naht, läuft alles ganz anders ab, als zunächst gedacht. Zum Glück!

Sehr gelungenes Ende dieser Trilogie, allerdings streckenweise sehr zäh und kurzzeitig fast langweilig. Ein paar Seiten weniger hätten wahrlich nicht geschadet.

Grischa - Loderne Schwingen

ISBN: 978-3551582973
432 Seiten
Carlsen Verlag
August 2014 erschienen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s