Filmtipp: Die Bücherdiebin

1939 hat der Tod verdammt viel zu tun. Doch weil der Tod die kleine Liesel zu schätzen gelernt hat, verschont er sie immer wieder. Liesel klaut ihr erstes Buch am Grab ihres kleinen Bruders. „Das Handbuch der Totengräber“ bringt ihr das Lesen bei, aber auch die Liebe zu Worten, Geschichten und Büchern. Diese lassen sie auch dann nicht im Stich, als die Welt um sie herum zertrümmert wird, die Juden nach Dachau ziehen müssen und die Bomben über München fallen. Doch das alles überlebt sie, weil der Tod eine Schwäche für sie hat.

Ich war zunächst extrem skeptisch, als ich hörte, dass dieses Buch verfilmt werden sollte, da ich mir nicht vorstellen konnte, dass alle Gefühle und Emotionen in einem Film so gut wiedergegeben werden könnten, wie in dem wundervollen Buch von Markus Zusak. Aber letztlich hat Brian Percival hervorragende Arbeit geleistet! Natürlich wurde an einigen Stellen ein wenig gekürzt, aber dennoch sind die wirklich wichtigen Szenen erhalten geblieben, selbst, wenn es nur Kleinigkeiten waren. Die Stimmungen wurden umgesetzt, wie man es besser nicht hätte machen können! Ich habe gelacht, geweint, gezittert, wie nur selten bei einem Film!

Bücherdiebin

EAN:4010232062796
Regisseur: Brian Percival
20th Century Fox Home Entertainment
September 2014 erschienen

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s