Sehnsucht nach Mee(h)r

Die Planung und Vorbereitungen liefen auf Hochtouren und spannten sämtliche beteiligten Mitazubis ein.

Die Rede ist von der Lesung mit der bekannten 1LIVE-Moderatorin Sabine Heinrich.

Sabine Heinrich

Diese wurde in Eigenregie von uns 8 Buchhandelsauszubildenden erdacht und umgesetzt. Unterstützt wurden wir dabei vom KiWi-Verlag, der begeistert von der Idee war, eine Veranstaltung mit einer Berufsschulklasse statt einer Buchhandlung durchzuführen. Herr Reinhold Joppich, Vertriebsleiter bei KiWi, blätterte mit uns das Frühjahrsprogramm durch und beriet uns bei der Autorenauswahl. Schnell einigten wir uns auf Frau Heinrich, von der wir uns vor allem ein jüngeres (aus 1LIVE-Hörern bestehendes) Publikum erhofften.

Anschließend galt es, sich Gedanken um den eigentlichen Abend zu machen. Wo sollte unsere Lesung stattfinden? Die Aula der Schule schlossen wir relativ schnell wieder aus, da sie im vierten Obergeschoss nicht gerade ideal gelegen ist und zudem der gesamten Veranstaltung einen zu großen “Schulstempel“ aufgedrückt hätte. Glücklicherweise sagte uns die Zentralbibliothek Düsseldorf ihre Räumlichkeiten zu. Welche Rahmenbedingungen wollten wir herstellen? Natürlich sollten Getränke angeboten werden, aber auch kleine Snacks klangen in unseren Ohren sehr gut (nicht nur, weil wir gerade hungrig waren). Der Termin war mittlerweile gewählt und so konnten wir uns an das Entwerfen von Flyern und Eintrittskarten begeben. Dies entpuppte sich als schwieriger als gedacht und so kamen wir ein bisschen in Zeitnot. Mit viel Einsatz und Extraschichten konnten wir aber alles noch hinbiegen. Pressemitteilungen wurden geschrieben, Plakate aufgehängt, Freunde, Verwandte und Bekannte eingeladen, E-Mail-Newsletter verschickt und eine Veranstaltungsseite im Social Network eingerichtet. Schließlich mussten wir noch Lebensmittel kaufen, einen Parkplatz für die Autorin besorgen und überhaupt den ganzen Ablaufplan aufstellen.

Nachdem wir uns über jede verkaufte Karte und jede einzelne Zusage zu unserer Facebook-Veranstaltung gefreut hatten, war es schließlich so weit: Der besagte Abend stand an. Wir richteten uns häuslich hinter der Theke, der Kasse und dem Büchertisch in der Zentralbibliothek ein und wurden immer nervöser. Was, wenn niemand kommt? Diese Sorge war jedoch unbegründet, wie wir mit gleichermaßen Freude und Erstaunen feststellten. Über 100 Leute fanden im Publikum Platz, alle persönlich von Sabine Heinrich begrüßt. Diese bezauberte die Anwesenden sofort, wodurch der Abend äußerst amüsant wurde. Garniert wurde die Lesung immer wieder durch Anekdoten aus ihrem eigenen Leben, die wiederum zu einer Szene im Buch geführt hatten. Dazu gab es Fotos und Videos von Sabine Heinrichs eigener Reise nach Elba sowie speziell für das Buch angefertigte. Das Publikum war begeistert! Selbst das lange Anstehen, um am Ende noch ein ersehntes Autogramm in eines der Bücher zu bekommen, wurde gerne in Kauf genommen.

Paula und ich

Und wir?

Wir sind immer noch total begeistert von diesem Erfolg! Nicht nur, dass unsere Veranstaltung so überschwänglich angenommen und gefeiert wurde. Nein, durch die Einnahmen aus Karten-, Brötchen- und Getränkeverkauf waren wir zudem in der Lage, über 600 € an Mentor – Die Leselernhelfer Düsseldorf e.V. zu spenden, da es uns bei dieser Veranstaltung nur um die Sache an sich ging und nicht darum, einen Gewinn für uns zu verdienen.

Es war mit Sicherheit viel Arbeit und es gehört eine Menge dazu, Derartiges regelmäßig planen zu müssen, dafür unseren größten Respekt an alle Betroffenen, aber es hat sich gelohnt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s